Schule hat viele Gesichter

Fr. Hauser hat mit ihrer Kunst-Gruppe eine grandiose Arbeit vollbracht! Die besprayten Leinwände hängen in der Aula und machen aus dieser eine Kunsthalle!

Und nicht nur, dass die Kunstwerke wunderschön geworden sind, sie sind auch von einer Fachjury bewertet worden und erlangten den sensationellen 2. Platz!

Gratulation an alle Teilnehmer*innen!

 

Ziel war es Diversität darzustellen, den Zusammenhalt der Gruppe zu stärken und neue Arbeitstechniken kennen zu lernen.

Als Einstieg in die Unverbindliche Übung „Kreatives Gestalten“, die heuer erstmals für kunstinteressierte Kinder stattfand, bot sich ein großes Projekt an. Um die Arbeitsschritte umzusetzen, war gegenseitige Hilfe unbedingt nötig, das machte das Kennenlernen leichter. Die Gruppe besteht aus 16 Kindern von der 5. bis zur 8. Schulstufe. Nachdem das Thema Graffiti allgegenwärtig ist, entschieden wir uns für die Spraytechnik. Die Schülerinnen und Schüler wurden zuerst fotografiert. Anschließend wurde das Foto mithilfe einer bestimmten Website so bearbeitet, dass es zur Schablone werden konnte. Die bearbeiteten Fotos wurden auf Overheadfolie ausgedruckt und mit dem Projektor auf ein großes Blatt Karton projiziert. Die Umrisse der Gesichter mussten nachgezogen werden. Danach wurden die Schatten der Gesichter mit einem Stanleymesser ausgeschnitten. Es musste darauf geachtet werden, dass die Schablone ganz bleibt und kein Teil herausfällt. Nun konnten die Kinder sprühen. Zuerst wurde eine „Probe“ auf einem Blatt Packpapier gemacht. Wenn der Gruppe das Bild gefiel, konnte die Schablone auf die Leinwand gelegt werden. Mehrere Gruppenmitglieder mussten die Schablone festhalten, damit sie nicht verrutscht. Dann durfte das abgebildete Kind sprühen. Die Schablone wurde vorsichtig abgenommen und fertig war das Portrait 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.